Mein Klimawechsel! Nutzen Sie die Vorteile regenerativer Heizsysteme!

Förderprogramme für Solarwärmeanlagen

Wer ein neues Haus baut oder seine Heizung modernisiert, kann beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) pro Quadratmeter Kollektorfläche einen attraktiven Zuschuss beantragen. Das Marktanreizprogramms (MAP) des Bundesumweltministeriums fördert Solarwärme:

  • zur Heizungsunterstützung
  • zur kombinierten Warmwasserbereitung und Heizung
  • zur Warmwasserbereitung (nur bei Innovationsförderung)
  • für Prozesswärme (in Gewerben)
  • zur solaren Kälteerzeugung
  • Solarwärme, die in ein Wärmenetz einfließt

FÖRDERBETRÄGE

Nur Warmwasser:

  • 3 bis 10 m²: 500 Euro
  • 11 bis 40 m²: 50 Euro pro m²

Kombinierte Warmwasser -und Heizungsunterstützung, Wärmenetzzufürung:

  • bis 14 m²: 2.000 Euro
  • 15 bis 40 m²: 140 Euro pro m²

Erweiterung einer bestehenden Solarwärmeanlage:

  • 50 Euro pro m²

BONUSFÖRDERUNG

  • seit 1.1.2016 im Rahmen des "Anreizprogrammes Energieeffizienz“ (APEE): Zusatzbonus von 20 Prozent der über das Marktanreizprogramm ausgezahlten Zuschüsse für eine heizungsunterstützende Solarthermieanlage
  • seit 1.1.2016 im Rahmen des "Anreizprogramms Energieeffizienz" (APEE): pauschaler Investitionszuschuss (auch im Fall der solaren Nachrüstung) von 600 Euro für Optimierungsmaßnahmen
  • Kesselaustauschbonus: 500 Euro
  • Kombinationsbonus: 500 Euro (in Verbindung mit einer Biomasseanlage oder Wärmepumpe)
  • Effizienzbonus: Basisförderung x 1,5 (auf die Basisförderung gibt es nochmal die Hälfte des Förderbetrags obendrauf)
  • Optimierungsmaßnahmen: 10 % der Nettoinvestitionskosten (max. 200 Euro)

INNOVATIONSFÖRDERUNG

  • Warmwasserbereitung: 100 Euro pro m² (Gebäudebestand) / 75 Euro pro m² (Neubau)
  • Kombinierte Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung: 200 Euro pro m² (Gebäudebestand) / 150 Euro pro m² (Neubau)
  • Solare Kälte: Jährlicher Energieertrag x 0,45 Euro x Anzahl der Kollektoren