Förderprogramme

Ein Beitrag vom Fraunhofer IEE.

 

Um auch ohne direkte Förderberechtigung seitens der Kommunen positiv auf die kommunale Wärmewende einzuwirken, ist es sinnvoll auch Privatpersonen über die vorhandenen Förderprogramme zu informieren. Zu diesem Zweck sind wesentliche Förderprogramme folgend aufgelistet. Nicht mit aufgeführt sind Länderförderprogramme und solche von Kommunen selbst.



Kredite

 

KfW – Energieeffizient Bauen (153)

 

  • Ziel: Errichtung und Ersterwerb sowie Erweiterung und Ausbau von KfW-Effizienzhäusern
  • Gegenstand:  Investitionen in Wohngebäude einschließlich Wohn-, Alten- und Pflegeheime
  • Förderberechtigt: Träger von Investitionsmaßnahmen an neu errichteten selbst genutzten oder vermieteten Wohngebäuden und Eigentumswohnungen sowie Ersterwerber
  • Besonderheiten: Einbindung Energieeffizienz-Experten

 

Zum Förderprogramm klicken Sie hier.

 

KfW – Energieeffizient Sanieren (151/152)

 

  • Ziel:  Energieeinsparung und Minderung des CO2-Ausstoßes bei bestehenden Wohngebäuden
  • Gegenstand: Erwerb und Sanierung KfW-Effizienzhaus, einzelne Maßnahmen, Sanierung Baudenkmal, Umwidmung von Nicht-Wohnflächen in Wohnflächen
  • Förderberechtigt:  Träger von Investitionsmaßnahmen an und Ersterwerber von selbst genutzten oder vermieteten Wohngebäuden sowie Eigentumswohnungen

 

Zum Förderprogramm klicken Sie hier.

 

KfW – Energieeffizient Sanieren – Ergänzungskredit (167)

 

  • Ziel: Erhöhung der Nutzung Erneuerbarer Energien im Wärmemarkt
  • Gegenstand: Errichtung und Erweiterung von Heizungsanlagen zur Nutzung Erneuerbarer Energien
  • Förderberechtigt: Träger von Investitionsmaßnahmen an und Ersterwerber von selbst genutzten oder vermieteten Wohngebäuden sowie Eigentumswohnungen
  • Besonderheit: Einbindung Energieeffizienz-Experten

 

Zum Förderprogramm klicken Sie hier.

 

KfW – Erneuerbare Energien „Standard“ (270)

 

  • Ziel: Förderung der Nutzung Erneuerbarer Energien zur Stromerzeugung, kombinierten Strom- Wärmeerzeugung, sowie Integration in das Energiesystem
  • Gegenstand: Errichtung, Erweiterung und Erwerb von Anlagen, Netzen etc. zur Strom, Wärme- und Kälteversorgung, welche die Anforderungen des EEG 2017 erfüllen
  • Förderberechtigt: u.a. öffentliche Unternehmen mit eigener Rechtspersönlichkeit, Körperschaften des öffentlichen Rechts, kommunale Zweckverbände, Privatpersonen

 

Zum Förderprogramm klicken Sie hier.

 

KfW – Erneuerbare Energien „Premium“ (271)

 

  • Ziel: Förderung größerer Anlagen zur Nutzung Erneuerbarer Energien im Wärmemarkt
  • Gegenstand: Errichtung und Erweiterung von größeren Anlagen und Netzen zur Wärme- und Kälteversorgung/-bereitstellung
  • Förderberechtigt: u.a Kommunen, kommunale Gebietskörperschaften und Gemeindeverbände, Privatpersonen

 

Zum Förderprogramm, klicken Sie hier.

 

KfW – Erneuerbare Energien – Premium – Tiefengeothermie (272)

 

  • Ziel: Förderung größerer Tiefengeothermievorhaben zur Nutzung Erneuerbarer Energien im Wärmemarkt
  • Gegenstand: Injektionsbohrungen, Errichtung von Tiefengeothermie-Anlagen zur Wärme- und Kältebereitstellung sowie zur kombinierten Strom- und Wärmeerzeugung
  • Förderberechtigt: u.a. Kommunen, kommunale Gebietskörperschaften und Gemeindeverbände, Privatpersonen

 

Zum Förderprogramm, klicken Sie hier.



Zuschüsse

 

KfW – Energieeffizient Sanieren – Investitionszuschuss (430)

 

  • Ziel: Energieeinsparung und Minderung des CO2-Ausstoßes bei bestehenden Wohngebäuden
  • Gegenstand: Energetische Sanierung bestehender Wohngebäuden zu KfW-Effizienzhaus und von Einzelmaßnahmen, Bauantrag bzw. Bauanzeige vor 01.02.2002 gestellt
  • Förderberechtigt: Natürliche Personen als Eigentümer oder Ersterwerber von Ein- und Zweifamilienhäusern mit maximal 2 Wohneinheiten oder Eigentumswohnungen

 

Zum Förderprogramm klicken Sie hier.

 

KfW – Energieeffizient Bauen und Sanieren – Baubegleitung (431)

 

  • Ziel: Neubau oder Sanierung zum KfW-Effizienzhaus sowie energetische Sanierung mit Einzelmaßnahmen bei Wohngebäuden
  • Gegenstand: Energetische Fachplanung und Baubegleitung durch unabhängige Experten
  • Förderberechtigt: Investoren, die Fachplanungs- und Baubegleitungsleistung in Anspruch nehmen
  • Besonderheit: ausschließlich Kombination mit KfW 151/152, 153, 430 und unter Einbindung Energieeffizienz-Experten möglich

 

Zum Förderprogramm klicken Sie hier.

 

KfW – Energieeffizient Bauen und Sanieren – Brennstoffzelle (433)

 

  • Ziel:  Einführung der Brennstoffzellentechnologie zur Wärme- und Stromversorgung
  • Gegenstand: Einbau von stationären Brennstoffzellen in neuen und bestehenden Wohn- und Nichtwohngebäuden
  • Förderberechtigt: u.a. Kommunale Gebietskörperschaften, deren rechtlich unselbstständige Eigenbetriebe sowie kommunale Zweckverbände, Privatpersonen

 

Zum Förderprogramm klicken Sie hier.

 

BAFA – Energieberatung für Wohngebäude

 

  • Ziel: Steigerung der Energieeffizienz bei Wohngebäuden
  • Gegenstand: Energieberatung zur Erstellung eines energetischen Sanierungskonzepts von Wohngebäuden
  • Antragsberechtigt: alle natürlichen und juristischen Personen, welche die formellen Anforderungen der BAFA an eine Energieberatungsleistung erfüllen

 

Zum Förderprogramm klicken Sie hier.

 

BAFA – Marktanreizprogramm

 

  • Ziel:  Erhöhung Erneuerbarer Energien zur Wärme- und Kältenutzung im Gebäudebereich
  • Gegenstand: Errichtung und Erweiterung effizienter Anlagen für die thermische Nutzung und Integration erneuerbarer Energien (inkl. Austausch Ölheizung)
  • Förderberechtigt: u.a. Kommunen, kommunale Gebietskörperschaften und kommunale Zweckverbände, Privatpersonen
  • Besonderheit: u.a. Kombination mit „Anreizprogramm Energieeffizienz“ und „KfW Premium“

 

Zum Förderprogramm klicken Sie hier.

 

BAFA – Anreizprogramm Energieeffizienz

 

  • Ziel:  Nutzung Erneuerbarer Energien zur Wärmeerzeugung im Gebäudebereich
  • Gegenstand: Austausch und Optimierung ineffizienter Heizungsanlagen
  • Förderberechtigt:  u.a. Kommunen, kommunale Gebietskörperschaften und kommunale Zweckverbände, Privatpersonen
  • Besonderheit: Voraussetzung ist die Förderung im Rahmen des „Marktanreizprogramms“

 

Zum Förderprogramm klicken Sie hier.

 

BMU – Umweltinnovationsprogramm (230)

 

  • Ziel:  Vermeidung oder Verminderung von Umweltbelastungen
  • Gegenstand:  u.a. Klimaschutzmaßnahmen wie Energieeinsparung, Energieeffizienz, Nutzung erneuerbarer Energien sowie umweltfreundliche Energieversorgung und –verteilung
  • Förderberechtigt: u.a. kommunale Gebietskörperschaften, Unternehmen mit mehrheitlich kommunalem Gesellschafterhintergrund, Privatpersonen

 

Zum Förderprogramm klicken Sie hier.